Jede Krankheit kann die Abwehrmechanismen eines Lebenswesens stärken, oder seinen Kollaps beschleunigen. Nicht anders ist es bei Krisen in einer Gesellschaft… Weiterlesen

Dieser Vortrag wurde am 09.03.2020 beim 1. Kulturforum Rhein-Lahn in Bad Ems gehalten. Er behandelt die Ziele, die Aufgaben und Organisationsformen von Kulturregionen. Der Fokus liegt auf dem Oberen Mittelrheintal. Weiterlesen

Eine Rezension von Carolin Herrmann (socialnet.de) zum Buch „Große Transformation im Quartier“ von Davide Brocchi… Weiterlesen

Das Jahrbuch der Ökologie 2020 ist da. Das Thema: Digitalisierung. „Die Entwicklung hin zu einer durchdigitalisierten Gesellschaft geht mit dem Versprechen einher, die ökologische Krise technisch lösen zu können. Doch nach wie vor ist unklar, ob und in welchem Ausmaß die Digitalisierung von Kommunikation, Dienstleistung und industrieller Produktion den Übergang in die Nachhaltigkeit fördert – oder ihn gar behindert. Mehr digital macht die Welt nicht automatisch »zu einem besseren Ort«, wie es das Mantra der digitalen Startups behauptet.“ Weiterlesen

Wie können ländliche Regionen den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht werden? Im Auftrag des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal habe ich eine Studie über die Region zwischen Koblenz und Bingen verfasst und darin gezeigt, welche Rolle Kultur und Kunst für eine neue, nachhaltige Entwicklungsdynamik spielen können. Die Studie basiert auf zwölf Interviews mit 16 Expert*innen und Multiplikator*innen.

Weiterlesen

Am 6. Juni 2019 erscheint mein neues Buch „Große Transformation im Quartier. Wie aus gelebter Demokratie Nachhaltigkeit wird“.

Weiterlesen

Inspiriert wurde das Buch unter anderem durch die Ereignisse von 2018 in Frankreich (Klimasteuer und Gelbwesten-Bewegung), aber auch durch Fragen, die sich in meiner praktischen Arbeit in den Städten stellen: „Lebenswerte Quartiere“ für die einen bedeuten manchmal „Segregation“ für die anderen (höhere Mieten). Die institutionalisierte Nachhaltigkeitsdebatte hat bisher an einer gewissen sozialen Blindheit gelitten: Mein Buch will ein Beitrag zu ihrer Überwindung sein.

Weiterlesen

Wo kann heute die ‚Große Transformation‘ (WBGU 2011) am besten ansetzen? Der Nachhaltigkeitsprozess ist bisher wie der Prozess der Globalisierung vorangetrieben worden: vor allem zentralistisch, vom Globalen zum Lokalen, top-down. Diese Form politischer Steuerung ist jedoch nicht nur ein Teil der Lösung, sondern auch ein Teil des Problems. Weiterlesen

Hinter dem Konzept „Tag des guten Lebens“ steckt auch eine persönliche Geschichte. Es ist die Erfahrung der letzten 40-50 Jahre, die mich zu bestimmten Transformationsansätzen geführt hat. Diese Hintergründe habe ich im Prolog zum Buch „Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt“ (2017) dargestellt. Hier der Text. Weiterlesen

2002 wurde mir eine Kartei in die Hand gedrückt: ca. 200 Adressen von Kulturvermittlern und Kulturschaffenden aus ganz Deutschland, die mit ihrer Kreativität und ihren Kompetenzen die junge globalisierungskritische Bewegung Attac unterstützen wollten. „Schau, was du daraus machen kannst…“, hieß es. Weiterlesen