Große Transformation im Kiez

Seit einem Jahr arbeite ich an der Übertragung der Lehren aus dem urbanen Realexperiment in Köln (Tag des guten Lebens) auf andere Städte, dabei sollen andere Wege der Transformation in den Quartieren erprobt und weiterentwickelt werden (u.a. inklusive Partizipation, Selbstermächtigung der Bürger/innen, Quartiersräte). Das Konzept „Große Transformation im Kiez“ wurde inzwischen von 20 Organisationen unterzeichnet, weitere sind willkommen. Das Pilotprojekt soll in Berlin stattfinden.

Inzwischen hat sich auch eine bundesweite Plattform für den „Tag des guten Lebens“ gebildet, mit Vertreter/innen von Initiativen aus verschiedenen Städten: Dresden, Berlin, Bonn, Essen…
Auch die bundesweite Degrowth-Bewegung, die die Wandelwoche in verschiedenen Städten veranstaltet, ist dabei vertreten, dort laufen gerade die Planungen, in 2018 einen bundesweiten „Tag des guten Lebens für alle“ zu gestalten (zunächst war als Titel „degrowth day“ angedacht). Dabei war auch der „Tag des guten Lebens“ in Köln eine Inspirationsquelle für die verschiedenen Ideen.

Zu der Plattform gehört auch Alberto Acosta, ehem. Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors, die das „Buen Vivir“ in der Grundverfassung des Landes verankerte. Acosta unterstützt ebenso die Idee eines bundesweiten „Tags des guten Lebens“.

———-

Bild: Urban Gardening Projekt „Himmelbeet“ im Wedding, Berlin (Foto: Davide Brocchi)