Beiträge

Zum guten Leben in Berlin

Wie würden unsere Städte aussehen, wenn sie von den Bürger/innen selbst gestaltet und regiert werden würden? Wenn diese Idee nicht an 365 Tagen im Jahr in einer ganzen Stadt verwirklicht werden kann, könnten wir mit einem Tag pro Jahr in einem Quartier beginnen. Das ist die Kernidee vom „Tag des guten Lebens“. Weiterlesen

Welche Partizipationsformen braucht die Transformation?

Politische Partizipation kann auf vielfältige Weise verwirklicht werden. Der „Tag des guten Lebens“ setzt bspw. vermehrt auf Nachbarschaftsstrukturen. Davide Brocchi – Initiator dieses Tages – erklärt im folgenden Interview des Berliner Instituts für Partizipation, wie Beteiligung abseits von herkömmlichen Strukturen aussehen kann. Weiterlesen

Große Transformation im Kiez

Seit 2017 arbeite ich an der Übertragung der Lehren aus dem urbanen Realexperiment in Köln (Tag des guten Lebens) auf andere Städte, dabei sollen andere Wege der Transformation in den Quartieren erprobt und weiterentwickelt werden (u.a. inklusive Partizipation, Selbstermächtigung der Bürger/innen, Quartiersräte). Das Konzept „Große Transformation im Kiez“ wurde inzwischen von 28 Organisationen unterzeichnet, weitere sind willkommen. Das Pilotprojekt soll in Berlin stattfinden. Weiterlesen

Neuer Auftrag zum Thema „partizipative Quartiersentwicklung“

Unsere Demokratie steckt offensichtlich in einer Krise und muss von unten gestärkt oder gar neugegründet werden. Deshalb freue ich mich, eine Expertise zum Thema „partizipative Quartiersentwicklung“ in den nächsten Monaten verfassen zu dürfen, im Auftrag des Forschungsinstituts für gesellschaftliche Weiterentwicklung NRW (FGW). Das Dokument wird 2018 veröffentlicht. Weiterlesen

Von Spiekeroog nach Gräfrath

„Unsere Städte – wie können sie zu Stätten von Lebensqualität und Gerechtigkeit werden?“ Zu diesem Thema finden Ende September die (ersten) „Bergischen Klimagespräche“ statt, früher „Spiekerooger Klimagespräche“. Ich habe mich über die Einladung von Prof. Dr. Reinhard Pfriem gefreut, Teil des Vorbereitungsteams zu werden. Weiterlesen

Endlich ein Urbanist!

Die Urbanisten sind ein Dortmunder Kollektiv, bestehend aus Raumplaner/innen, Künstler/innen, Pädagogen, Umweltbildner/innen, Ingenieur/innen, Designer/innen & anderen Disziplinen. Nach der guten Zusammenarbeit des letzten Jahrs habe ich nun eine Mitgliedschaft beantragt und freue mich darüber, endlich ein „Urbanist“ zu sein. Wir teilen Ziele und vor allem eine ähnliche Philosophie. Seit 2010 verfolgt der gemeinnützige Verein die Vision einer Stadt, in der die Bewohner/innen ihren Lebensraum eigenverantwortlich mitgestalten und ihre individuellen Ressourcen zusammenschließen: lokal, kreativ und lebendig. Weitere Informationen: https://dieurbanisten.de

Erste Rezension zum Buch „Urbane Transformation“

Die Kölnerin freie Autorin Christina Trees hat gerade zwei Bücher im Oya-Magazin besprochen:

  • »Urbane Transformation – Zum guten Leben in der eigenen Stadt: Nachhaltiges Modellprojekt: Der ’Tag des guten Lebens’ in Köln« (Reihe: Politik in sozialer und ökologischer Verantwortung)
    Die Urbanisten e.V. (Hrsg.), Davide Brocchi (Autor)
    VAS Verlag für Akademische Schriften, Bad Homburg, 2016, 168 Seiten
    ISBN 978-3888645495
    14,00 Euro
    [Leseprobe]

und

  • »Ohne Auto leben – Handbuch für den Verkehrsalltag«
    Bernhard Knierim
    Promedia-Verlag, Wien, 2016, 176 Seiten
    ISBN 978-3853714133
    14,90 Euro

Hier der vollständige Text ihrer Doppelrezension. Weiterlesen

Transition Neighbourhoods

Mein Aufsatz mit dem Titel „Transition Neighbourhoods“ ist in dem neuen Band von Julia-Lena Reinermann und Friederike Behr „Die Experimentalstadt. Kreativität und die kulturelle Dimension der Nachhaltigen Entwicklung“ (Springer VS, 2017) erschienen. Weiterlesen

,

Urbane Transformation

Davide Brocchi Urbane Transformation

Wie können Demokratie und sozialer Zusammenhalt, Zeit- und Raumwohlstand und nicht zuletzt Umweltschutz in unseren Städten gefördert werden? Wie lässt sich urbane Resilienz in einer Zeit der „multiplen Krise“ stärken? Wie können Bürger/innen die eigene Stadt lebenswerter machen und die Regie über ihr unmittelbares Lebensumfeld zurückgewinnen? Weiterlesen