,

Die Kirche in der urbanen Transformation

Welche Rolle spielt die Kirche in der urbanen Transformation? Welche Rolle kann sie spielen? Hier mein Impulsvortrag beim Evangelischen Probsteikonvent Hamburg, 24. April 2019, Norderstedt.

Weiterlesen

,

Wie geht die Stadt ohne Autos?

Auch beim sogenannten Dieselgipfel Ende September 2018 kam für die Bundesregierung eine einzige Alternative zum Auto infrage: das Auto. Kein einziges Wort über den Ausbau des Nahverkehrs oder der Fahrradinfrastruktur in den Städten.
Weiterlesen

Die Bedeutung von Kultur für Nachhaltigkeit

Aus dem Vortrag vom 22. März 2018 in Koblenz*… Die Frage ist heute nicht, ob ein radikaler Wandel unserer Gesellschaft stattfinden wird, oder nicht: Wir sind nämlich bereits mittendrin. Die einzige Frage ist, ob er by desaster or by design stattfinden wird. Ein Wandel by design ist ein kultureller Wandel. Er beginnt in den Köpfen, um die Katastrophe vorzubeugen, er wird nicht erst durch die materielle Not erzwungen.

Weiterlesen

Der Kulturwandel von einer imperialen zu einer solidarischen Lebensweise

Zu diesem Thema habe ich am 10. März 2018 einen Vortrag im Rahmen der ILA-Werkstatt für globale Gerechtigkeit in der ufa Fabrik, Berlin, gehalten. Themen des Vortrags:

(A) Was ist Kultur? Bevor wir uns die Frage stellen, wie der Kulturwandel gelingen kann, müssen wir verstehen, was Kultur überhaupt ist und worin ihre Relevanz besteht. Weiterlesen

Die Vielfalt als Chance

Am 22. November 2017 hat in Rendsburg die Tagung „Lebensfreude hat keine Hautfarbe“ stattgefunden, mit ca. 80 Teilnehmer/innen. Zu den Organisatoren zählen die LAG Soziokultur e.V., die Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. (u.a.). Weiterlesen

Urbane Transformation. Das Gute Leben in der Stadt.

Bei der Konferenz „Querbeet Kiel 2017“ im Alten Mu Impuls-Werk geht es um die „Urbane Transformation. Das Gute Leben in der Stadt“. In meinem Vortrag habe ich mich zuerst auf den Begriff der „Transformation“ fokussiert, dann die Frage behandelt, warum gerade Städte und Quartiere geeignete Orte und wichtige Treiber der Transformation sein können. Schließlich ging es um die Frage, wie eine Transformation vor der eigenen Haustür stattfinden kann, wie wir selbst diese initiieren und vorantreiben können.

Hier der vollständige Text des Vortrags.

Die Transformation beginnt im Lokalen

Am 4. Mai 2017 wurde das Buch „Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt“ vor ca. 50 Personen in der Kölner ecosign/Akademie für Gestaltung vorgestellt. Gastgeber des Abends waren die ecosign-Direktorin Karin-Simone Fuhs sowie die Vorsitzende der Urbanisten e.V. Yvonne Johannsen. Hier die ersten Passagen aus meinem Vortrag. Weiterlesen

Nachhaltige Kulturarbeit

Auf Einladung des Kulturbüros Rheinland-Pfalz der LAG habe ich am 16. März 2017 einen Impulsvortrag über „Kulturarbeit und Nachhaltigkeit“ im Historischen Museum Speyer gehalten. An der Veranstaltung nahmen 80 Vertreter/innen von soziokulturellen Zentren, Kultureinrichtungen und Kulturämtern sowie kulturinteressierte FSJler und ihre Betreuer teil. Im Vortrag wurden die Ursachen der aktuellen Lage der Kultur analysiert sowie Strategien empfohlen, um aus einer Position der Marginalisierung und Rechtfertigung herauszukommen. Kultureinrichtungen können zu wichtigen Treibern einer regionalisierten Gemeinwohlökonomie werden.

Vertiefung:

 

Bildquelle: Historisches Museum Speyer